Neue Studie: Genesene 13 Mal besser gegen Corona geschützt als Geimpfte

Eine neue Studie der Universität Oxford sorgt für Aufsehen: Aus den Ergebnissen geht hervor, dass umgeimpfte Personen, die bereits Antikörper gegen Corona hatten, 13 Mal besser gegen eine Wiederinfektion mit der Delta-Variante geschützt waren als jene, die sich gegen Covid-19 impfen ließen. Redaktion 3 Mai 2022 11:52 Die Antikörper von Genesenen schützten um bis zu 13x besser gegen eine Wiederinfektion als eine Impfung.

Die Wissenschafter der Oxford-Universität beobachteten für ihre Studie im Zeitraum von Juni bis August 2021 124.000 Personen in Israel. Verglichen wurden zwei Personengruppen. Die Probanden der Gruppe 1 hatten in den vergangenen vier Monaten bereits eine Corona-Infektion überstanden und somit Antikörper gebildet. Gruppe 2 hatte keine natürliche Immunität und wurde im selben Zeitraum mit dem mRna-Vakzin von BionTech-Pfizer geimpft.

Risiko für Durchbrucherkrankung bei Geimpften um Vielfaches höher

Die Ergebnisse sind erstaunlich: Geimpfte Personen hatten ein 13-fach höheres Risiko, wieder an Corona zu erkranken als ungeimpfte Personen. Auch, wenn die Genesung der Ungeimpften bis zu einem Jahr zurücklag, war die Immunität im Schnitt um ein Sechsfaches höher. Auch das spezielle Risiko einer symptomatischen Erkrankung war bei geimpften Personen um ein Siebenfaches höher als bei Ungeimpften.

Natürliche Immunität um ein Vieles stärker

Die Studienautoren folgerten: “Eine natürlich erworbene Immunität verleiht einen stärkeren Schutz gegen Infektionen und symptomatische Erkrankungen, die durch die Delta-Variante von SARS-CoV-2 verursacht werden, im Vergleich zu der durch den Pfizer-Impfstoff mit zwei Dosen induzierten Immunität.”

Quelle: Exxpress für Selbstdenker, 03.05.2022

Quelle: OE24, 11.01.2022; Polizisten warnen im offenen Brief vor Spaltung

Corona-Impfpflicht: Überfällig oder übergriffig?

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-27zbb37ww1w11/

25. Nov | Österreich ist zurück im harten Lockdown, vorerst bis zum 13.12. Doch das ist nicht alles, was die Regierung im Kampf gegen Corona und steigende Fallzahlen entschieden hat: Noch vor kurzem undenkbar, soll ab Februar eine allgemeine Impfpflicht für jeden Bürger kommen.

Wer sich weigert, dem drohen laut erster Entwürfe Strafen bis zu 3.600 Euro, auch Freiheitsentzug soll möglich sein. Wie sinnvoll und realistisch ist eine Impfpflicht? Ist sie durch die Verfassung und das europäische Recht überhaupt gedeckt? Oder treibt sie die Bürger wie am letzten Wochenende zu zehntausenden auf die Straßen? Welche Folgen hat es, wenn laut jüngster Studien 75 Prozent der Menschen bereits jegliches Vertrauen in die Arbeit der Regierung verloren haben? Drohen Proteste wie in den Niederlanden? Und ist die Corona-Situation in dieser jetzt Vierte Welle tatsächlich so dramatisch, dass sie derart tiefe Eingriffe in die Grund- und Freiheitsrechte notwendig macht? Zu Gast sind: Der Virologe Klaus Stöhr, der der Politik in der Coronakrise ein verheerendes Zeugnis ausstellt. Der Verfassungsjurist Heinz Mayer plädiert für härtere Maßnahmen und hält eine Impfpflicht für gesetzeskonform. Der liberale Ökonom und Autor Ramin Peymani sieht die jüngsten Corona-Entscheidungen in Österreich als demokratiegefährdenden Dammbruch mit verheerender Wirkung für ganz Europa. Die oberösterreichische Rechtsanwältin Andrea Steindl vertritt die Interessen von Impfskeptikern und beobachtet eine zunehmende soziale Schieflage durch die harten Maßnahmen. Und Historikerin und Publizistin Gudula Walterskirchen sieht im erneuten Lockdown und der angekündigten Impfpflicht ein großes Staatsversagen und hat Verständnis für die jüngsten Massendemonstrationen.

Quelle: ServusTV, 25.11.2021, Talk im Hangar 7

Corona-Massnahmen in Österreich: Hohe Militärs rufen zur Demonstration am Samstag auf

Die österreichische Regierung verhängt einen harten Lockdown und will eine Impfpflicht einführen. Dagegen formiert sich Widerstand, sogar über die Landesgrenzen hinaus.

Die vierte Corona-Welle in Österreich ist ausser Kontrolle. Die Bundesregierung wollte mit einem Lockdown für Ungeimpfte der Lage Her werden, aber das funktionierte nicht. Die Intensivstationen der Kliniken sind überlastet, auch das Meldesystem für Corona-Infektionen kollabierte bereits.

Für das ganze Chaos gibt es vor allem einen Grund: zu wenig Menschen haben sich impfen lassen – ähnlich wie in Deutschland. Deshalb reagiert die Regierung nun mit einer Impfpflicht ab Februar. Dieser Schritt erscheint als letzter Ausweg für die Politik und wird auch in Österreich stark diskutiert. Denn auch im Nachbarland gibt es eine grosse Anzahl von Impfpfskeptikern.

Für sie ist die Impfpflicht der Schrecken, mit dem sie schon lange gerechnet haben. Deshalb formiert sich Widerstand in einer Zeit, in der die Menschen aufgrund der dramatischen pandemischen Lage eigentlich Kontakte vermeiden müssten. Für Samstag ist in Wien ein grosser Protest angekündigt. Besonders heikel: Auch Teile des österreichischen Heeres, darunter hochrangige Offiziere, werben für den Protest. Deutsche Aktivisten haben sich ebenfalls angekündigt. Sie drohen das Corona-Chaos, dass ohnehin in der Alpenrepublik herrscht, weiter zu befeuern.

FPÖ spricht von «Diktatur»

Österreich kämpft wie viele europäische Länder derzeit gegen eine heftige Corona-Welle mit immer neuen Höchstständen bei den Neuinfektionen. Am Freitag wurde der Rekordwert von 15’809 Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Am Donnerstag war in dem Land mit rund 8.9 Millionen Einwohnern insgesamt die Schwelle von einer Million bestätigten Infektionen seit Pandemie-Beginn überschritten worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt dort bei 1’033. Die Impfquote beträgt knapp 66 Prozent und liegt damit unter dem EU-Durchschnitt.

Die Ankündigung der neuen Massnahmen stiess im Land auf unterschiedliches Echo. Viele Gesundheitsexperten und auch Oppositionspolitiker von Sozialdemokraten und Liberalen kritisierten das Handeln der Regierung als zu spät. Die rechtspopulistische FPÖ dagegen sprach von einer «Diktatur». Der «generelle Impfzwang» sei verfassungswidrig, erklärte Parteichef Herbert Kickl, der sich kürzlich selbst mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Für die Demonstration am Samstag  in Wien werden nach Angaben der Nachrichtenagentur APA mindestens 10’000 Teilnehmer erwartet. Generell ist die FPÖ ein Problem für die Impfkampagne. Die Rechtspopulisten sind stärker in der österreichischen Gesellschaft verankert als beispielsweise die AfD in Deutschland. Viele Menschen folgen ihrer Kritik an Corona-Massnahmen und -Impfung.

Verharmlosung des NS-Regimes

Was die Lage zusätzlich verschärft: Teile des Bundesheeres warben für den Protest am Samstag. Zwei hochrangige Offiziere und die FGÖ-Bundesheergewerkschaft riefen dazu auf, auf die Barrikaden zu gehen und sich den Massnahmen-Kritikern anzuschliessen, wie die österreichische Tageszeitung «der Standard» berichtet. Ihre Rhetorik ist äusserst aggressiv.

In einem offenen Brief bezeichneten sich zwei Offiziere als «Beamte für Aufklärung» und verglichen die Corona-Massnahmen mit einer «Vergewaltigung». Die Menschen würden «nach 75 Jahren» nun wieder «stigmatisiert, ausgegrenzt und weggesperrt» – eine Verharmlosung des NS-Regimes. Die Gewerkschaft FGÖ, die mehr ein Sammelbecken rechter Hardliner als eine Gewerkschaft ist, ruft zum einem Protest für «Freiheit und Menschenwürde» auf.Impfpflicht und Lockdown: Diese 5 Massnahmen gelten ab Montag in ganz Österreich

Das Bundesheer hat laut dem «Standard» über ihren Sprecher angekündigt, Disziplinarverfahren gegen die Offiziere zu prüfen. Wie viele Menschen die Massnahmen-Skeptiker mobilisieren können, ist bislang unklar. Feststeht, dass es am Samstag zahlreiche Demonstrationen geben wird. Die Identitäre Bewegung, Corona-Leugner, Impfgegner und weitere rechtsextreme Gruppen haben Proteste angemeldet. Die Wiener Polizei befürchtet, dass sie sich zu einer grossen Demonstration zusammenschliessen könnten.

«Einschränkend und diskriminierend»

Solche Demonstrationen gibt es dort wie in Deutschland schon seit Beginn der Pandemie. Bereits am vergangenen Sonntag protestierten nach der ersten Verschärfung der Massnahmen Hunderte Menschen vor dem Kanzleramt. Die Impfpflicht – wenngleich sie aufgrund der Lage als notwendig erscheint – giesst nun Öl in dieses Feuer.

«Ich finde, das ist schwer einschränkend und diskriminierend», sagte die 49-jährige Demonstrantin Sabine. «Arbeiten gehen darf ich, ich darf meine Steuern zahlen, aber den Rest des Tages muss ich zu Hause verbringen.» Es handle sich um eine «grosse Schweinerei», sagte eine weitere Demonstrantin. Sie lese seit Monaten keine Zeitungen mehr. «Ich informiere mich selbst. Ich suche wirklich alternative Medien und mache mir selbst ein Bild.»

Dieser Meinung sind nicht wenige Menschen in Österreich, auch unter Geimpften wird die Verpflichtung dazu teilweise kritisch diskutiert. Das Land ist gespalten.

Deutsche Impfgegner befeuern Chaos in Österreich

Unterstützung bekommen die Impfgegner in Österreich aus dem Ausland.  In deutschen Chat-Gruppen, die mit der Querdenken-Szene verbunden sind, gibt es dazu zahlreiche Aufruf, die Proteste zu unterstützen.

«Die Freiheit in Deutschland und Frankreich in Wien» verteidigen, heisst es dort. «Wir müssen und werden es stoppen.» Ein Aktivist aus Nürnberg schreibt: «Fahrt alle nach Österreich.» Es ginge nun um alles. «Kommt alle mit Deutschland-Fahnen oder mit den Fahnen eurer Bundesländer», ergänzt ein anderer. 

Es sind namhafte Vertreter der Corona-Leugner-Szene, die am Freitag zum Protest in Wien aufriefen. Ihre Panik hat vor allem einen Grund: Die Impfpflicht in Österreich könnte Signalwirkung für Europa haben. Das wollen die selbst ernannten Menschenrechtsaktivisten unbedingt verhindern. Sie nehmen dafür aber in Kauf, dass sich die Corona-Lage in Österreich weiter zuspitzt. Das kann sich das Land eigentlich nicht leisten.

Verwendete Quellen:

https://www.watson.ch/international/%C3%96sterreich/790767969-oesterreich-hohe-militaers-rufen-zur-demo-gegen-corona-massnahmen-auf

Quelle: watson.ch, 19.11.2021

https://alpenschau.com/2021/11/09/sucharit-bhakdi-brisante-enthuellungen-zur-pfizer-studie-sind-vernichtend/

Die Pandemie ist vorbei. Lausche den Worten des amtierenden Finanzministers Blümel im ORF Interview vom 13.Oktober 2021 (Minute 2:50)

https://tvthek.orf.at/profile/Additional-Content/1670/Langversion-des-ZIB-2-Interviews-mit-Finanzminister-Bluemel/14109208?meta=suggestion&query=bl%C3%BCmel&pos=1

https://www.wochenblick.at/schock-pathologe-stellt-20-fachen-anstieg-von-krebs-bei-geimpften-fest/
Quelle: Wochenblick, 20.September 2021

Covid-Intensivstation: Verwirrung um Statistik

171 Covid-Intensivpatienten müssen aktuell in Österreichs Krankenhäusern behandelt werden. Doch nicht alle sind wegen Corona auf der Intensivstation. Einige hatten etwa einen Unfall und werden nur zufällig auch positiv auf Corona getestet – trotzdem gelten sie in der Statistik als Covid-Intensivpatienten.

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28uthkbph2111/

Quelle: Servus TV, 07.09.2021

https://www.youtube.com/watch?v=u70FHw_3y1Q
Quelle: Youtube, 23.08.2021; Der Amerikanische Präsident Theodore Roosevelt hat mal gesagt: Nichts in der Politk passiert zufällig. Wenn etwas passiert, dann kannst du darauf wetten, dass es genau so geplant war.
https://www.wochenblick.at/bhakdi-das-corona-narrativ-wurde-widerlegt-wir-bilden-antikoerper-gegen-corona/
Quelle: Wochenblick.at, 30. Juli 2021
https://www.wochenblick.at/digitale-tyrannei-covid-impfpass-ist-das-ende-der-menschlichen-freiheit/
Quelle: Wochenblick.at, 30.Juli 2021
Quelle: Youtube, OE24, 26.07.2021;

Ist es nun soweit, dass die Impfpflicht schrittweise eingeführt wird?! So Jemand wird als Expertin bezeichnet.?! Der Corona-Impfstoff bietet nur eine “klinische Immunität”, was soll der Impfwahn nun an der Ansteckung ändern?

Quelle: OE24, 23.06.2021; Der Ursprung der Pandemie ist immer noch nicht aufgedeckt und auch nicht die Rolle von Dr. Fauci. Doch immer mehr Fakten kommen ans Licht, so dass etwas Klarheit in das ganze Thema, rund um Corona kommt.

Neu gemeldete Corona-Fälle für Österreich, Stand 6.6.

https://orf.at/corona/daten/oesterreich

Die Trendlinie zeigt die letzten 14 Tage.
Die 7-Tage-Inzidenz bildet laborbestätigte Fälle pro 100.000 Einwohner der letzten sieben Tage ab.
Aktuelles Aktualisierungsschema und Vergleichswerte, siehe FAQ
Quelle: AGES/EMS. Datenstand: 06.06., 14.02 Uhr

Wenn man sich die Zahlen vom letzten Jahr ansieht, war im Mai 2020 der Zauber mit Corona eigentlich schon vorbei. Aber mit Hilfe der “Corona-Schutzverordnungen”, wurde das Corona-Virus gut geschützt in den Herbst getragen und ist bis heute noch aktiv, kann man so interpretieren, wenn man sich die Tabellen in der Übersicht ansieht.

https://www.youtube.com/watch?v=6do9P66a3ug
Quelle: Youtube, RT DE, 10.April 2021; Am 24. März 2021 erklärte das Verwaltungsgericht Wien den Kern der Corona-Maßnahmen für untauglich. Das betrifft unter anderem die Schutzwirkung von FFP2-Masken und die Aussagekraft von PCR-Tests. Doch kaum einer berichtete darüber. Hannes Hofbauer holt dies nach.

Den gesamten Urteilsspruch kannst du hier nachlesen: https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Lvwg/LVWGT_WI_20210324_VGW_103_048_3227_2021_00/LVWGT_WI_20210324_VGW_103_048_3227_2021_00.pdf

Fledermaus wohl Träger des Coronavirus;

Das Logo der WHO am Hauptsitz der Organisation in Genf. | AFP

WHO zum Ursprung der Pandemie Fledermaus wohl Träger des Coronavirus

WHO-Experten halten die Übertragung des Coronavirus auf den Menschen durch ein Zwischenwirt-Tier für sehr wahrscheinlich. Ob die Pandemie auf einem Markt im chinesischen Wuhan begann, konnte nicht geklärt werden. https://www.tagesschau.de/ausland/asien/who-ursprung-coronavirus-101.html; Quelle: Tagesschau, 29.03.2021

Quelle: Youtube, FPÖ, März 2021; Herr Kurz gibt sich in Sachen „Impfstoffbeschaffung“ als ahnungsloser Politiker. Er kenne keine Verträge und hat natürlich von nichts gewusst… Sein Motto lautet: Schuld sind immer die anderen!
Jeder Österreicher weiß natürlich, dass in diesem Land nichts beschlossen wird, worüber der Kanzler nicht informiert wurde. ÖVP-Politiker sind nämlich richtige Kontroll-Freaks! Jetzt wurde er sogar von seinem Regierungskollegen Anschober entlarvt. Aber seht selbst!
Quelle: Youtube. März 2021; Die Nerven des Lockdown-Kanzlers müssen angesichts zehntausender Bürger, die gegen seine menschenverachtende Politik auf die Straße gehen, blank liegen. Denn laut Kurz seien all jene, die es satthaben, sich von ihm demütigen zu lassen, Rechtsradikale und Hooligans. Eine unfassbare Entgleisung des Kanzlers, der offenbar immer nervöser wird und nun schon so weit geht, friedliche und unbescholtene Bürger zu verunglimpfen. Ein derartiges Verhalten ist einem Kanzler absolut unwürdig und bestärkt einmal mehr die Forderung: KURZ MUSS WEG!

Ist bald Ruhe in Bus und Bahn? MVG-Chef für Schweigegebot im ÖPNV

Geht es nach dem Verband deutscher Verkehrsunternehmen soll im öffentlichen Nahverkehr bald geschwiegen werden, um das Coronavirus einzudämmen. Herrscht in Bussen und Bahnen künftig Stille? Wenn es nach Ingo Wortmann, dem Vorsitzenden des Verbands deutscher Verkehrsunternehmen, geht, könnte das bald der Fall sein. Wortmann, der auch Chef der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) ist, kann sich zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eine Schweigegebot im öffentlichen Nahverkehr vorstellen. Das sagte er in einem Interview mit dem Deutschlandfunk.https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Ist-bald-Ruhe-in-Bus-und-Bahn-MVG-Chef-fuer-Schweigegebot-im-OePNV-id58947866.html

Quelle: Youtube, Feb. 2021. Impfaufstand auch an Klinik Innsbruck; Der Impfstoff von Astra Zeneca ist anscheinend nicht so wirksam gegen die Südafrikanische Corona-Mutation. Warum sollen sich dann die Bediensteten im Pflegebereich damit impfen lassen. Nur verständlich, dass die Regierung hier ins Kreuzfeuer gerät.

Impfung: 700 Fälle von Nebenwirkungen:

Seit sechs Wochen wird in Österreich gegen das Coronavirus geimpft. Nach 270.000 geimpften Personen sind bundesweit etwa 700 Mal vermutete Nebenwirkungen gemeldet worden. Laut Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen habe man mit dieser Zahl gerechnet. Um dir den ganzen Bericht anzusehen, klicke auf den Link. https://noe.orf.at/stories/3089142/

.

.

Quelle: Youtube, Jan. 2021

Das müssen wir uns wirklich gut überlegen, ob wir unsere Angehörigen & Eltern/Grosseltern impfen lassen!